Wieder einmal war es Ernst Crameri und Gisela Nehrbaß ein besonderes Anliegen ein Spendenprojekt für die Bad Dürkheim Lebenshilfe möglich zu machen. In diesem Jahr sollte es die Finanzierung eines lauschigen Platzes für die Mittagspause im Freien, für die Mitarbeiter unserer Werkstatt sein. Auf der bereits 4. Speaker Cruise der Welt, einer Fortbildungsveranstaltung, die es unter der Regie von dem aus St. Moritz stammenden Ernst Crameri interessierten Menschen ermöglicht, sich zu einem „Top-Speaker“ weiter zu bilden. Er stößt dabei auch regelmäßig Charity-Aktionen an. Die Lebenshilfe Bad Dürkheim haben er und seine Top-Speaker dabei bereits bei vier Projekten großzügig unterstützt. Gestern übergaben Geschäftsführerin Gisela Nehrbaß und Ernst Crameri der Lebenshilfe erneut stolze 5.000 €. Von den Mitarbeitern der Lebenshilfe Schreinerei wurde auf dem neuen Sitzplatz ganze herzlich bei Kaffee und Kuchen DANKE gesagt.

Unfassbar dabei ist, kaum ist der Event- und Seminarleiter dabei, eine Spende zu übergeben, sammelt er mit einer Gruppe Buchautoren schon wieder für das nächste Projekt, der Gestaltung und Beschattung eines Sitzplatzes für zwei Wohngruppen des stationären Wohnbereiches der Lebenshilfe. Die Lebenshilfe darf sich also schon auf den nächsten Termin mit diesem besonderen Förderer-Team freuen.

 

Nach der Schließung des ehemaligen Cafés Traubenkur im Kurpark Bad Dürkheim, in welchem Herr Morbach stundenweise gearbeitet hatte, suchten wir nach einem neuen, passenden Arbeitsplatz.

Mehrere Cafés haben wir besucht, jedoch war für Volker Morbach leider nichts Passendes dabei.
Als wir die Filiale Brot & Wein der Bäckerei Görtz in der Sankt-Michaels-Allee in Bad Dürkheim besuchten, hier ist Herr Morbach auch privat des Öfteren, kam er direkt ins Schwärmen, welche Arbeiten er hier ausüben könnte.


Nach Rücksprache mit den Mitarbeitern vor Ort haben wir Kontakt mit Frau Görtz aufgenommen. Ihrerseits bestand großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit Herrn Morbach.

Nach einem Vorstellungsgespräch und Probearbeiten hat Herr Morbach sowie Frau Görtz und die Filialleitung Frau Platz der Arbeitsstelle zugestimmt. Gemeinsam wurden noch die Arbeitszeiten besprochen. Volker Morbach arbeitet seither jeden Donnerstag von 10 bis 11 Uhr in der Bäckerei.

Am ersten Arbeitstag hat Volker Morbach seine Arbeitskleidung erhalten, eine Schürze sowie ein passendes Hemd. Er hat einen eigenen Spind, indem er seine Alltagskleidung unterbringen kann. Auch seine Bärendame „Uschi“ hat in seinem Spind genügend Platz. Nachdem er sich umgezogen hat, geht es los. Zu seinen Aufgaben gehören die freien Tische abwischen, die Stühle ordentlich hinstellen und die Kunden fragen ob er ihre Tablets abräumen darf. Nach getaner Arbeit gibt es einen Kaffee sowie ein Plunderstück nach Wahl.

Volker Morbach hat viel Freude an der Arbeit, wobei er seinen Interessen nachgehen kann, in der Gemeinschaft aktiv ist und viele neue soziale Kontakte knüpfen kann.

Wir bedanken uns herzlich für die bisherige tolle Zusammenarbeit bei Frau Görtz sowie bei Frau Platz und ihrem Team von Brot und Wein.

Wir freuen uns auf weitere tolle Momente.

Der Standort Offstein der Südzucker AG hat unsere Lebenshilfe mit einer ganz besonderen und wichtigen Spende erfreut:

Nachdem die Corona-Pandemie eine besondere Sorgfalt im Bereich Hygiene und Desinfektion auch in unserer Lebenshilfe notwendig macht und dies auf unbestimmte Zeit, brauchen wir in allen Einrichtungen in unserem Hause deutlich mehr Desinfektionsmittel als üblicher Weise. Und dies in einer Zeit, in der es nicht nur uns so geht, sondern dieses Hygieneprodukt auf dem Markt nur noch schwer zu erwerben ist. Und so kam der Anruf von Christoph Boettger als einem Vertreter der Südzucker AG genau zum richtigen Zeitpunkt.

Wir freuen uns riesig, dass uns die Südzucker AG so großzügig mit 140 l Desinfektionsmittel für unseren Kleinsägmühlerhof und die gesamt Lebenshilfe ausgestattet hat. Christoph Boettger kam zur Übergabe auch persönlich auf unserem Kleinsägmühlerhof vorbei und unser Hofteam hat sich darüber sehr gefreut, denn auf dem Hof waren die Vorräte wirklich zur Neige gegangen.

Wir sagen ganz herzlich Danke. Solche Zeichen der Solidarität sind für uns ein sehr hilfreiches Geschenk!

Der Start für das landesweite Schulgartenprojekt „Kids an die Knolle“ ist offiziell erfolgt. Der Mundschutz war für Lene und Philipp von der Siegmund-Crämer-Schule in Bad Dürkheim kein Problem. Gut war, dass Hartmut Magin von der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ mit vor Ort war. Er konnte den einen oder anderen Tipp geben. (Fotos: EZG „Pfälzer Grumbeere“)

 

Stellvertretend für 294 Teilnehmerschulen pflanzten zwei Schüler der Siegmund-Crämer-Schule der Lebenshilfe in Bad Dürkheim die ersten Knollen

Neustadt und Bad Dürkheim, 8. Mai 2020 – Frei nach dem Motto „Wissen muss wachsen“, erfolgte heute der offizielle Startschuss für das landesweite Schulgartenprojekt „Kids an die Knolle“. Stellvertretend für die 294 Teilnehmerschulen aus ganz Rheinland-Pfalz pflanzten zwei Schüler die ersten Knollen in den Hochbeet-Schulgarten der Siegmund-Crämer-Schule in Bad Dürkheim.

Der Kartoffelanbau macht Spaß und stillt den Wissenshunger der Grund- und Sekundarschüler

Nachdem das Bildungsministerium in Mainz die schrittweise Wiedereröffnung der Schulen und die Ausweitung der Notbetreuung bis zum 2. Mai bekanntgegeben hat, können jetzt auch bei „Kids an die Knolle“ die Grundlagen für das Schulgartenjahr gelegt werden: Um gesunde Ernährung und praxisnahes Lernen in den kommenden vier bis sechs Monaten zum Thema machen zu können,

Echte Pälzer Grumbeere

müssen jetzt die Pflanzkartoffeln in den Boden. Vom Auspflanzen über die Pflege und Ernte bis zur Verarbeitung in der Küche vermittelt „Kids an die Knolle“ Praxis- und Handlungswissen. Damit der Wissenshunger von Schülern zwischen sechs und zwölf Jahren ausreichend gestillt wird, haben Lehrer und Projektleiter – ergänzend zu umfangreichen Lehr- und Unterrichtsmaterialien – die praktische Gelegenheit, den Kartoffelanbau fächerübergreifend zum Unterrichtsthema zu machen.

Damit Wissen wachsen kann, müssen die Lehrer beim Auspflanzen etwas findig sein

In ganz Rheinland-Pfalz müssen jetzt alle „Kids“ und ihre Lehrerinnen und Lehrer etwas findig sein. Je nach Größe des Schulgartens übernehmen im Idealfall Einzelpersonen oder kleinere Gruppen von zwei bis vier Schülern das Auspflanzen! Hartmut Magin, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ sagte: „Wir wissen natürlich, dass es in der aktuellen Lage für viele Schulen organisatorisch eine gewisse Herausforderung ist. Aufgrund der vielen Nachfragen und positiven Rückmeldungen sind wir uns ziemlich sicher, dass die Teilnehmerschulen es zeitnah schaffen, die landesweit rund zwei Tonnen Pflanzkartoffeln erfolgreich in den Boden zu bringen!“

Ein wichtiger Lernertrag für die Kids: Zu wissen, wo gesunde Grundnahrungsmittel herkommen!

Wilfried Würges, stellvertretender Schulleiter und zugleich Projektverantwortlicher für Kids an die Knolle an der der Siegmund-Crämer-Schule sagte: „Zu wissen, wo gesunde Grundnahrungsmittel herkommen, und wie sie im Garten angebaut werden können, verbinden wir hier mit praktischem, selbsttätigem Tun. In Zeiten von Corona gewinnt die eigene Versorgung zusätzliche Relevanz. Sobald sich der Schulbetrieb weiter normalisiert, werden wir nach der Ernte unsere Kartoffeln auch auf verschiedene Arten zubereiten und Fragen der Ernährungssicherheit ansprechen!“

Das Unterrichtsmaterial sowie die 20 Hochbeete von Hornbach kommen sehr gut an!

Um einen möglichst großen Lern- und Ernteertrag zu gewährleisten, erhalten alle Teilnehmerschulen kostenlos Pflanzkartoffeln und begleitendes Unterrichtsmaterial. Damit auch im laufenden Anbaujahr bei „Kids an die Knolle“ auch Schulen ohne klassischen Schulgarten teilnehmen können, wurden in Kooperation mit der Hornbach Baumarkt AG 20 kostenlose Hochbeet-Bausätze verlost und außerdem bedarfsorientiert Werkzeug- oder Materialspenden ermöglicht. Die hochwertigen, aus Holz gefertigten, Hochbeete haben den Vorteil, dass sie über viele Jahre genutzt werden können.

Beim parallelen Posterwettbewerb können Klassen zusätzlich Geld- und Erlebnispreise gewinnen

Ergänzend zum Anbau im Schulgarten und dem Unterricht im Klassenzimmer findet – als zusätzlicher Bestandteil von „Kids an die Knolle“ – ein Posterwettbewerb statt. Alle Teilnehmer, die bis zum Einsendeschluss am 31. Oktober ihre schönsten Erlebnisse als Poster gestalten und an die Geschäftsstelle der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ (Martin-Luther-Straße 69, 67433 Neustadt) schicken, nehmen an der offiziellen Gewinnerziehung Ende des Jahres teil.  Als Hauptpreis gibt es eine Busfahrt zu einem „Grumbeer-Erzeuger“ mit exklusiver Hofführung und einem gemeinsamen Picknick für die ganze Klasse zu gewinnen. Die Gewinner der Plätze 2 und 3 erhalten jeweils 300 Euro beziehungsweise 200 Euro für die Klassenkasse.

 

Weitere Informationen zum Projekt “Kids an der Knolle”

Seit 2011 wird „Kids an die Knolle“ in Rheinland-Pfalz vom Deutschen Kartoffel-Handelsverband (DKHV) in Kooperation mit der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ durchgeführt. Das landesweite Schulgartenprojekt hat sich zu einem festen Unterrichtsbestandteil an rheinland-pfälzischen Grund- und Sekundarschulen entwickelt. Mit mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 359 rheinland-pfälzischen Schulen wurde 2019 eine Rekordbeteiligung verzeichnet: „Kids an die Knolle“ wird vom rheinland-pfälzischen Bildungs-, Wirtschafts- sowie vom Umweltministerium aktiv unterstützt. An vielen Schulen im Land steht „Kids an die Knolle“ im Mittelpunkt vielfältiger Aktivitäten: Beispielsweise finden rund um den Kartoffelanbau Projektwochen statt und es werden Erntefeste gefeiert. Vereinzelt wird „Kids an die Knolle“ auch schon im Vorschulbereich sowie an Förderschulen eingesetzt. Bundesweit wurde das Projekt 2017 auf der Bildungsmesse didacta in Stuttgart von IN FORM ausgezeichnet.

Weitere Informationen sowie Pressebilder rund um das Thema „Pfälzer Grumbeere“ sind erhältlich unter: www.pfaelzer-grumbeere.de sowie unter www.facebook.com/PfaelzerGrumbeere.

Pressebericht erstellt durch:

Björn Wojtaszewski

Telefon: 06321 491298 oder 0174 3221047  E-Mail: bw@prpluscom.de

Immer wieder werden wir überrascht und sind begeistert von tollen Spendenaktionen: an diesem Wochenende wurden unermüdlich wunderschöne Sandsteinpflanztöpfe für unsere Einrichtung verkauft. Die Käufer nahmen die Idee sehr gut an und kamen auf das Gelände der Firma Göbel e.K. und so wurden wir heute überrascht von stolzen 2.000 €, die direkt an Geschäftsführer Sven Mayer übergeben wurden.

Christina Koterba-Göbel und ihr Mann Andreas waren die Initiatoren dieser Aktion. Beide haben eine ganz besondere Verbindung zu unserer Einrichtung: Frau Göbel hilft seit längerem mit engagierten Einsatz bei unseren Festen und ihr Mann Andreas war vor Jahren gemeinsam mit unserem Geschäftsführer Sven Mayer Zivildienstleistender bei unseren Gärtnern und blieb unserem Hause ebenfalls von Herzen verbunden. Mit dieser Begeisterung konnte auch Sohn Aaron angesteckt werden, auch er ist schon fleißiger Festhelfer.

Danke, liebe Familie Göbel für Ideenreichtum, den Sinn für begeisternde Projekte in schwierigen Zeiten und für ein tolles riesiges Spendenergebnis! 

Ihr seid klasse! 

Jedes Jahr unterstützt die VR-Bank Mittelhaardt eG mit der Ausschüttung des VR-Gewinnsparens soziale Projekte in der Region. In diesem Jahr wurden zum Start des neuen Digitalen Mitglieder-Netzwerkes zusätzlich 3 x 2.000,00 Euro ausgeschüttet. Die Mitglieder der VR Bank Mittelhaardt eG durften online unter 13 Vereinen und sozialen Einrichtungen aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Bank wählen.

Am Ende sollten die meist gewählten drei Einrichtungen den Zuschlag bekommen.

Und das Tolle dabei war: unsere Lebenshilfe wurde von den Mitgliedern auf den ersten Platz gewählt, so dass wir nun eine Spende über wunderbare 2.000 € erhielten.

Wir möchten uns bei allen die an dieser Wahl mitgewirkt haben ganz herzlich bedanken. Unser besonderer Dank gilt natürlich auch dem Team der VR Bank, welches diese tolle Idee hatte.

DANKE für wunderbare 2.000 €, die für uns in der aktuellen Lage ein ganz besonders wertvolles Zeichen der Solidarität sind!

 

 

 

 

 

Mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro erfreute Ernst Crameri und die Geschäftsführerin von Crameri Naturkosmetik GmbH, Gisela Nehrbass, die Lebenshilfe Bad Dürkheim bereits zum vierten Mal. Die Spende war das Ergebnis einer großartigen Speaker Cruise Charity-Aktion. Dieses Mal sollte das Projekt neue Bäckerei  des Kleinsägmühlerhofes  unserer Lebenshilfe in Altleiningen unterstützt werden.

Ernst Crameri motivierte die Teilnehmer der 3. Speaker Cruise und erzielte dabei 2.650 €, die durch zahlreiche Einzelspenden zusammenkamen. „Ich war ganz gerührt, da waren ganz junge Menschen dabei, die selbst nicht so viel Geld hatten, die ohne zu zögern mitgemacht haben“, so Gisela Nehrbass. Die Firma Crameri Naturkosmetik GmbH rundete den Betrag großzügig auf stolze 5.000 €, so dass der neue Gärraum zum Vorgären des Brotteiges auf dem Lebenshilfe Bauernhof ausgestattet werden kann. „Solche lokale Projekte liegen mir am Herzen und ich freue mich sehr, wenn ich mit so einer Aktion andere anstecken kann, Gutes zu tun“, betonte Ernst Crameri bei der persönlichen Spendenübergabe.

Der zweite große Bauabschnitt auf  dem Kleinsägmühlerhof (nach dem gesetzlich geforderten Stallumbau) wird die Bäckerei, Molkerei und den Hofladen in ein eigenes neues Gebäude verlagern. Dabei werden moderne Arbeitsplätze entstehen, die den Belangen von Menschen mit Behinderung mit ausreichend Raum und der gestiegenen Nachfrage gerecht werden. Mit diesem Bau soll noch in 2020 begonnen werden.

Wir sind froh und dankbar, mit Ernst Crameri und Gisela Nehrbass so treue und zuverlässige Unterstützer an unserer Seite zu haben

 

 

Aloe Vera gilt als Heilpflanze und Gesundheitshelfer für viele Probleme im Wohlbefinden. Die Firma Forever Living Products GmbH gilt als Aloe-Expertin und ist der weltweit größter Anbauer und Hersteller von Aloe Vera Produkten. Der Haarsalon Bianca ́s hair + style aus Rödersheim-Gronau bietet in ihrem Salon den Kauf von Produkten dieser Firma an.

Aktuell plant das Team rund um Friseurmeisterin Bianca Koscher eine große Aloe Vera Lippenpflege-Verkaufsaktion zu Gunsten unserer Lebenshilfe ab kommendem Montag.

Im Salon kann für 4 Euro ein Lippenpflegestift erworben werden, der kleine Helfer ist vielseitig einsetzbar, nicht nur für die Lippen sondern ist quasi ein Alleskönner im kleinen Format.

Der Helfer besteht aus 28% reinem Aloe Gel, hohem Gehalt an Jojobakernöl, wohltuendem Bienenwachs und hat einen angenehm fruchtigen Duft.

Das Produkt ist ein reines Naturprodukt. Außerdem ist es koscher, halal und besitzt das Siegel des International Aloe Science Councils.

Der Reinerlös aus diesem Verkauf wird an unsere Lebenshilfe gespendet. Wir freuen uns sehr über dieses besondere Engagement und sind schon gespannt, ob viele Kunden und Interessenten bei dieser Aktion mitmachen.Lassen Sie sich also anstecken von dieser Idee!!!!

 

große Freude bei der symbolischen Scheckübergabe am vergangenen Montag: Tobias Frey (stellvertretender Vorstandsvorsitzende FCK), Hans Zimmer (Krombacher Brauerei), Horst Schömbs (Botschafter der „Betze-Engel“)
Dagmar Eckel und Gero Scira (Vorstandsmitglieder FCK). Foto: FCK

 DANKE an das Projekt Betze-Engel des FCK

8.087,96 Euro für den guten, davon 1.347,99 Euro für unsere Lebenshilfe!

Krombach, den 29. Januar. Es war bereits die dritte Auflage der Zipfelmützenaktion, die der 1. FC Kaiserslautern und Krombacher zum ersten Mal im Jahr 2017 initiiert hatten. Unter dem Motto „Gemeinsam für die gute Sache“ wurden exklusiv während des Heimspiels am 7. Dezember 2019 limitierte Zipfelmützen im Vereins-Look im Stadionumfeld zum Kauf angeboten. Die Kosten für die Produktion der Mützen übernahm komplett die Krombacher Brauerei. Für zwei Euro pro Stück konnten sich die Fans ein oder auch gleich mehrere Exemplare sichern. Durch die Einnahmen und zusätzliche Spenden der Fans kamen am Ende 8.087,96 Euro für den guten Zweck zusammen, die dem Sozialprojekt „Betze-Engel“ zugutekommen. 

„Die Aktion war ein voller Erfolg und die Resonanz der Fans großartig: Dank ihrer Unterstützung konnte die Spendensumme aus dem Vorjahr sogar noch einmal getoppt werden“, freut sich Hans Zimmer, Gebietsverkaufsleiter der Krombacher Brauerei. Er überreichte beim Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach am vergangenen Montag den symbolischen Spendenscheck an Horst Schömbs, Botschafter der „Betze-Engel“ und an einige Vorstandsmitglieder des Vereins

„Wir sind besonders stolz über das erneute und absolut nicht selbstverständliche Engagement unseres Partners Krombacher. Gemeinsam mit unseren tollen Fans wurde so ein erneuter und großartiger Beitrag für die Betze-Engel geleistet. Wir können uns einfach nur bedanken, bei Krombacher und unseren einmaligen Fans“, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Tobias Frey.

Bereits im Jahr 2010 gründete der 1. FC Kaiserslautern das Sozialprojekt „Betze-Engel“, um die sozialen Aktionen des Vereins zu bündeln. Im Rahmen dieses Sozialprojektes arbeitet der Verein mit sechs sozialen Einrichtungen aus der Region zusammen, die er durch öffentlichkeitswirksame Maßnahmen und finanzielle Mittel unterstützt. Zudem übernimmt ein Spieler des 1. FC Kaiserslautern oder anderer Funktionär des Vereins je Einrichtung eine Patenschaft, um die Nachhaltigkeit des gesellschaftlichen Engagements zusätzlich zu fördern und durch mediale Aufmerksamkeit stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Unsere Lebenshilfe ist eine der begünstigten Einrichtungen, aktueller Spielerpate ist Janik Bachmann.

Über die jahrelange Zusammenarbeit haben wir der Betze-Engel-Aktion inklusive der Krombacher Zipfelmützenaktion mittlerweile über 12.000 € zu verdanken!!!!

 

Von links: Peter Kuhl, Geschäftsleiter Metro Ludwigshafen, Anne Pappok, Küche Zweigwerkstatt und Thomas Müller Bereichsleiter Küche Lebenshilfe Bad Dürkheim e. V.

Am 28. Oktober 2019 organisierte die Metro AG Düsseldorf im Ketschauer Hof in Deidesheim einen Gastro-Politik-Talk. In dieser Gesprächsrunde wurde die Situation der Gastronomie entlang der Weinstraße in den Fokus des Gespräches genommen: Personalmangel und eine Vielzahl von Regulierungen werden für Gastronome immer mehr zur Belastungsprobe. Bei diesem Termin dabei waren Verantwortliche aus Politik, Gesellschaft und Gastronomie.

Im Zusammenhang mit der Veranstaltung, die unter dem Motto stand „Genuss ist keine Selbstverständlichkeit. Wie die Weinstraße der Zukunft schaffen“ übergab die Metro AG unserer Einrichtung eine Spende über großzügige 2.500 €. Die Hälfte der Spende sollte unserer Werkstatt ein Einkaufen in der Metro ermöglichen, die andere Hälfte wird für die neue Molkerei, Bäckerei und den Hofladen auf dem Kleinsägmühlerhof verwendet werden.

Dieser Einkauf wurde am vergangenen Freitag in der Metro Filiale in Ludwigshafen bei Geschäftsleiter Peter Kuhl erfreuliche Wirklichkeit. Für die beiden Lebenshilfe Küchen in Zweigwerkstatt und Hauptwerkstatt wurde eine neue Küchenmaschine gekauft, die sich das Team der Dürkheimer Werkstätten schon lange gewünscht hatte.

Ganz herzlichen Dank für diese besondere Spende an das Team der Metro AG in Düsseldorf.