PROJEKTE

Helfen Sie uns helfen!

Ihre Spende ermöglicht uns auch weiterhin, Projekte für Menschen mit geistiger Behinderung anzupacken. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zur Sicherung der Lebensqualität unserer behinderten Menschen.

Wir sichern Ihnen zu, dass wir Ihre Spende da einsetzen, wo Sie am nötigsten gebraucht wird. Um flexibel zu bleiben, freuen wir uns daher über Spenden ohne Zweckbindung.
Gerne können Sie Ihre Zuwendung jedoch auch für ein besonderes Projekt einsetzen.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen zu den Projekten haben.

Unsere Projekte:

Weiterverarbeitung auf dem Kleinsägmühlerhof

Barrierefreie Wege

Ein neuer Rollstuhlbus für unsere Tagesförderstätte

Neuausstattung des Snoezelenraumes

Neue Ausstattung für unseren Wohnbereich

Entwicklung einer Gebärden-Lernmappe

Ein Trommelkurs für die Kinder in unserem Gemeinschaftskindergarten


Kleinsägmühlerhof Altleiningen Demeter Biohof

Jan Kisters – hofft auf die Modernisierung der Weiterverarbeitung

1. Projekt: Baumaßnahme „Weiterverarbeitung“ auf dem Kleinsägmühlerhof

Durch eine EU-Verordnung waren wir gezwungen, den Stall auf unserem Demeter-Hof in Altleiningen umzubauen. Hier mussten wir 1,1 Mio Euro für neue Stallbauten investieren, um die Arbeitsplätze von 34 behinderten Menschen zu sichern. Diese Baumaßnahme konnten wir vollständig mit Spenden- und Fördermitteln umsetzen.

Wir werden in diesem Jahr die Planung des zweiten Bauabschnittes ansteuern. Wir möchten, dass auch die Arbeitsplätze unserer Bäckerei, des Hofladens und der Milchverarbeitung in moderne und ausreichend große Räumlichkeiten verlagert wird. Auch hier werden wir wieder in einen Neubau investieren müssen.

Über das Projekt können Sie sich auf der Homepage auf den Seiten des Kleinsägmühlerhof informieren. Wir freuen uns hier über jede Unterstützung. Mit dieser weiteren Baumaßnahme schaffen wir, unseren Bauernhof zukunftsweisend aufzustellen.

Wenn Sie hier spenden möchten, wählen Sie das Stichwort „Kleinsägmühlerhof“.

Barrierefreie Wege Sarah Lüder jetzt spenden

Sarah Lüder – braucht dringend barrierefreie Wege

2. Projekt: Barrierefreie Wege in der Lebenshilfe

Wir haben in den letzten Jahren viele Wege in der Lebenshilfe barrierefrei umgebaut, damit unsere Menschen mit Beeinträchtigung sich frei und ohne Hindernisse bewegen können. Ein Traum wurde hier mit Hilfe von vielen Spendengeldern und Rücklagen möglich. Für viele Menschen mit Behinderung ermöglichte diese Baumaßnahme der Beginn von einer Kontaktpflege über ihre eigene Lebenshilfe Einrichtung hinaus.

Wir möchten jetzt die letzten Wege im Bereich der Lebenshilfe Verwaltung und den Querweg von der Werkstatt zum Besprechungsraum im Container barrierefrei umgestalten. Dies ist auch unserer Selbstvertretung dem Werkstattrat ein ganz besonderes Anliegen, welches wir sehr gerne Wirklichkeit werden lassen möchten. Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie auf der Projektseite.

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten, dann spenden Sie unter dem Stichwort „Wege“.

3. Projekt: verschiedene Anschaffungen für unsere Tagesförderstätte

Unsere Tagesförderstätte bietet neben dem Wohnen und der Freizeit einen weiteren Lebensraum für erwachsene behinderte Menschen mit schwersten Behinderungen. Dieser Personenkreis, der aufgrund des Grades und der schwere der Behinderung einen ganz besonderen Unterstützungsbedarf hat.

3a. Ein neuer Rollstuhlbus für die Tagesförderstätte: für einen neuen Rollstuhlbus benötigen wir Spenden in Höhe von 36.000 €.

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, um die Mobilität unserer Beschäftigten unserer Tagesförderstätte weiterhin aufrecht zu erhalten.

Mobilität spielt eine wichtige Rolle bei der Teilhabe von Menschen mit Behinderung an der Gesellschaft. Denn der eingeschränkte Bewegungsradius führt vielfach zu einer Isolation der Betroffenen. Menschen mit Behinderung wird durch die Nutzung eines Rollstuhlbusses eine möglichst selbstbestimmte Gestaltung ihrer Aktivitäten ermöglicht und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erleichtert.

Wir werden in Kürze in ein neues Fahrzeug investieren müssen. Gerade in diesem Bereich, in welchem Mobilität nur sehr eingeschränkt möglich ist, sind umgebaute Fahrzeuge ein unglaublicher Mehrwert. Unser aktuell im Betrieb befindlicher Bus, welcher schwer mehrfachbehinderte Menschen und dabei auch immer wieder Rollstuhlfahrer transportiert, ist schon stark in die Jahre gekommen.

Für dieses Projekt konnten wir in 2018 schon fast ein Drittel der benötigten Anschaffungskosten akquirieren. Jede Spende, die wir hier erhalten, lässt uns unser Ziel näherrücken.

Helfen Sie uns bei diesem Projekt unter dem Stichwort „Rollibus TFS“.

Martina Dietrich – auf dem Pferdehof in Birkenheide

3b. Neuausstattung des Snoezelenraumes

Das Wort „Snoezelen“ (sprich: snuzelen), oft auch geschrieben Snoezeln, ist eine Wortschöpfung aus den beiden holländischen Worten „snuffelen“(schnüffeln, schnuppern) und „doezelen“(dösen, schlummern). Snoezelen ist ein Angebot für alle Menschen, die Entspannung und Ruhe, aber auch neue Anregungen suchen. Gesnoezelt wird in einem gezielt ausgestatteten, vorzugsweise in weiß gehaltenen Raum. Alle Sinne werden hier über verschiedene Materialien stimuliert: das Sehen, Hören, Tasten, Riechen und Schmecken – entweder einzeln oder in Kombination – je nach Wunsch und Vorlieben. Unterschiedliche Sitz- und Liegegelegenheiten bieten die Möglichkeit, es sich bequem zu machen und die Umgebung auf sich wirken zu lassen. Gedämpftes Licht und verschiedene Lichtquellen laden zum Träumen ein, gezielte Musik unterstützt das Wohlfühlen, Sinnesmaterial lädt zum Erkunden ein, z.B. zum Tasten oder riechen oder auch zum Entspannen.

Unsere Tagesförderstätte hat seit dem Einzug in ihr Einrichtungsgebäude Sägmühle 2 einen eigenen Snoezelenraum. Dieser ist zwischenzeitlich „in die Jahre gekommen“ und müsste dringend renoviert werden. Einzelne Licht-/ Farbelemente müssten ausgetauscht werden.

Hierfür sind wir dankbar für Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns unter dem Stichwort „Snoezelen TFS“. Wir rechnen hier mit Kosten von ca. 2.500 €.

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Beate Kielbassa

Leiterin Fundraising / Öffentlichkeitsarbeit

b.kielbassa@lebenshilfe-duew.de

Tel. 06322 / 938-128

3c. Ein Geschichtenkoffer für unsere Tagesförderstätte

Wir möchten für unsere Tagesförderstätte eine Geschichten-Kiste anschaffen, um mit Hilfe von bebilderten Regieanweisungen sowie Hinweisen
In Kooperation mit kubus e.V., dem Verein zur Förderung der Kultur, Bildung und sozialen Teilhabe für Menschen mit und ohne Behinderung, entwickelte die Werkstatt für behinderte Menschen die Neuauflage des Geschichtenkoffers. Die mehr-Sinn® Geschichten knüpfen an die alte Tradition des Geschichtenerzählens an. Diese Geschichten sind Märchen, Sagen, Bibelgeschichten oder erdachte Geschichten, die so gestaltet sind, dass alle sie verstehen können.

Das Handbuch erläutert die Methode des mehr-sinnlichen Geschichtenerzählens, enthält die bearbeiteten Erzähltexte und gibt mit bebilderten Regieanweisungen sowie Hinweise für den Einsatz der Requisiten und. Die handgefertigten Requisiten sind thematisch angepasst an die einzelnen Geschichten. Sie wurden hergestellt in Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Deutschland, Schweden und Indien, zusammen getragen und konfektioniert in der Werkstatt für behinderte Menschen der Lebenshilfe Heinsberg. Die handgefertigte Erzähl-Kiste ist aus hochwertigem Schichtholz, in der alle Requisiten, die Musik-CD und das Handbuch übersichtlich in Fächern abgelegt sind. Der Deckel der Erzählkiste ist während des Erzählens als Buchstütze zu nutzen.

Der Erzählkoffer kostet 321 €.
Helfen Sie hier unter dem Stichwort „Geschichtenkoffer TFS“

4. Projekte im Bereich Wohnen:

In unserem stationären Wohnbereich,

dem Jan-Daniel-Georgens-Haus möchten wir in einer Gruppe neue Möbel bzw. Haushaltsgegenstände anschaffen. Auch hier würden wir uns sehr über Zuwendungen freuen:

So würden wir gerne ein neues Sofa (ca. 2.000 €) anschaffen, bzw. ein weiteres 2-Sitzer Sofa (800 €) im Gemeinschaftsflur aufstellen. Auch fehlen uns in der Küche ein Kochsetz (Töpfe, Pfannen ca. 200 €) sowie ein neues Tafelgeschirr. Da unsere Bewohner sich sehr über Musik freuen, wäre auch ein neuer CD-Spieler eine tolle Anschaffung.

Auch würden wir gerne an zwei Balkonen Markisen anbringen lassen, damit unsere Bewohner mit Behinderung auch an heißen Sommertagen auf dem Balkon verweilen können. Hier rechnen wir mit ca. 2.000 € Anschaffungskosten pro Markise.

Helfen Sie hier unter dem Stichwort „Wohnen“.

Siegmund Crämer Schule Spendenprojekte

5. Projekte in unserer Siegmund-Crämer-Schule:

5a. Entwicklung einer Gebärden-Lernmappe
Kommunikationsförderung mit Hilfe von Gebärdensprache

Es entstehen durch Fotografen, Grafiker und Druck Kosten von ca. 7.000 €.

Innerhalb unserer Lebenshilfe hat sich ein Team gebildet, welches sich diesem Bedarf derzeit konkret annimmt und mit Hilfe von einem Fotografen und einer Druckerei gerne ein Hilfswerk in Auftrag geben möchte. Helfen Sie mit, Menschen bei der Kommunikation zu helfen!

Die Siegmund-Crämer-Schule hat bereits einen ersten Kernwortschatz für die Kommunikationsförderung zusammengestellt. Leider sind die vorhandenen Fotos oft nicht präzise genug, um sie zu verstehen und der Bedarf hier ein professionelles Nachschlagewerk anzufertigen wird immer deutlicher, um den sprachlichen Feinheiten gerecht zu werden und eine gute Kommunikation sicherzustellen.

Ihre Spende mit dem Stichwort „SCS-Mappe“.

Spenden Sie jetzt für Menschen mit Behinderung.

Unser Spendenkonto

Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V.

Sparkasse Rhein-Haardt

IBAN DE65 5465 1240 0000 0024 44

BIC: MALADE51DKH

5b. Gewaltprävention an unserer Siegmund-Crämer-Schule:

Hier arbeiten wir aufgrund mehrerer Vorfälle von Aggression gegen unsere Schüler bereits seit einem Jahr erfolgreich mit einem ausgebildeten Trainer. Gerade Kinder und Jugendliche mit einer Beeinträchtigung sind in der Öffentlichkeit leider immer wieder verbalen und tatsächlichen Angriffen ausgesetzt und es ist für sie oft schwer hier angemessen zu reagieren.

Wir möchten mit Hilfe dieses Trainers einen guten Umgang mit solchen Situationen lernen. Es wäre toll, wenn wir dieses Training mit Hilfe von Spenden ein weiteres Schuljahr finanzieren könnten. Helfen Sie mit unter dem Stichwort „Gewaltprävention“.


Ein solches Training verursacht 425 € Kosten im Monat. Mehr zu diesem Training erfahren Sie unter www.gewaltpraevention.com. Über ein ganzes Schuljahr entstehen uns hier Kosten von über 5.100 €. Für das aktuelle Schuljahr haben wir eine großzügige Spende für dieses Projekt erhalten. Wir suchen für das kommende Schuljahr weitere Förderer, um dieses Programm nachhaltig weiter laufen zu lassen.

Helfen Sie uns hier unter dem Stichwort „Gewaltprävention SCS“.

Bild: Lebenshilfe / David Maurer

6. Projekt: Ein Trommelkurs für die Kinder in unserem Gemeinschaftskindergarten in Leistadt

Wir betreiben im Ortsteil Leistadt einen integrativen Kindergarten, gemeinsam mit der Stadt Bad Dürkheim. Hier werden Kinder mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam betreut. Sie können miteinander spielen und lernen.

Wir haben festgestellt, dass Musik allen Kindern gut tut. Und Trommeln eignet sich besonders für die unterschiedlichen Talente. Der Einstieg ins Trommeln ist leicht und daher auch für die Lebenshilfe-Kinder gut möglich. Jedes Kind kann hier mitmachen. Keiner ist von der Trommelgruppe ausgeschlossen. Was Kinder beim Trommeln lernen können:

Gemeinschaftsgefühl: Weil jeder für das Ganze wichtig ist. Gerät einer aus dem Takt, fallen alle. Aufeinander Acht geben ist die oberste Prämisse beim Trommeln. Daher erfahren sich die Kinder auch nicht über messbare Leistungsnachweise. Wer nicht so schnell ist oder schlecht zählen kann, bekommt eine leichtere Stimme.

Konzentrationsübung: Weil Trommeln Struktur schafft. Eine komplizierte Rhythmusfolge zu schlagen erfordert Ordnung im Kopf. Wer das schafft, hat Erfolgserlebnisse. So werden lustlose, unkonzentrierte Schüler plötzlich zu selbstbewussten Trommlern, die sich sogar trauen, vor großem Publikum ein Solo zu spielen. Auch viele zappelige Kinder profitieren vom Trommeln.

Körperarbeit: Weil Musizieren, Trommeln und vor allem auch Singen Dinge in Bewegung setzt, die oft brach liegen. Lange Zeit habe man in Deutschland Musik zu viel konsumiert und zu wenig produziert, meint Jörg Fabig. Der Musikunterricht muss körperlich sein. Stampfen, klatschen, Sprechgesänge – Musik muss gemacht nicht analysiert werden.

Wir möchten gerne über einen Zeitraum von 10 regelmäßigen Terminen einen Trommelworkshop für alle Kinder anbieten. Danach wird das erprobte in einer Abschlussaufführung der Öffentlichkeit präsentiert.

Hierdurch entstehen uns Kosten von ca. 1.200 €. Helfen Sie uns, dieses Projekt Wirklichkeit werden zu lassen.

Spenden sie hier unter dem Stichwort: „Kiga Trommeln“.

7. Projekt: Ausstattung einer Bibliothek für behinderte Menschen in unserer Werkstatt

Unsere Gruppe ArbeitPlus der Werkstatt arbeitet mit Menschen mit schweren Behinderungen. Ein Ziel das sich diese Gruppe gesetzt hat, ist die Ausstattung einer eigenen Lebenshilfe-Bibliothek, in welcher Menschen mit Behinderung geeignete Lese-, Film oder Hörmedien ausleihen oder auf geeignete Zeitschriften zurückgreifen können. Für die Ausstattung dieser Bibliothek können wir jede größere oder kleinere Spende gebrauchen. Helfen Sie hier mit, behinderten Menschen die Welt des Buches oder Films näherzubringen.

Jeder Euro Spende hilft uns hier. Bitte das Stichwort „Werkstatt Bibliothek“ nennen.

spenden

Ihr Ansprechpartner

Beate Kielbassa
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit /
Fundraising

Telefon: 06322 / 938-128
b.kielbassa@lebenshilfe-duew.de

Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V.
Sägmühle 13
67098 Bad Dürkheim

SPENDEN PER ÜBERWEISUNG

Sie können Ihre regelmäßige Geldspende oder Ihre Einzelspende auch unter Angabe des gewünschten Projekts und Ihrer Anschrift auf das folgende Konto überweisen:

Spendenkonto

Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V.

Sparkasse Rhein-Haardt

IBAN DE65 5465 1240 0000 0024 44

BIC: MALADE51DKH

jetzt spenden

Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit?

Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne informieren wir Sie auch vor Ort über unsere Arbeit.

Ihre Ansprechpartnerin

Beate Kielbassa
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit / Fundraising

Telefon: 06322 / 938-128
b.kielbassa@lebenshilfe-duew.de

Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V.
Sägmühle 13
67098 Bad Dürkheim