Die Firma JuRec-IT e.K. hat ihren Sitz im Bad Dürkheimer Industriegebiet Bruch. Das Unternehmen fühlt sich einem nachhaltigen Betriebskonzept verpflichtet. Deutschlandweit werden gebrauchte und defekte IT-Geräte aufgekauft und aufgearbeitet. Diese Hardware-Wiederverwertung ist nachhaltig und umweltschonend und passt daher perfekt zu unserer Lebenshilfe.

Daher regte Geschäftsführer Matthias Juchum der Firma JuRec-IT e.K. eine dauerhafte Zusammenarbeit an. Das Unternehmen möchte uns künftig regelmäßig bei unserem Projekt Kleinsägmühlerhof unterstützen. Eine erste großzügige Spende hatte das Unternehmen unserem Hofprojekt bereits im März überwiesen. Nun erfolgte die zweite wunderbare Spendenübergabe direkt auf unserem Demeter Bauernhof in Altleiningen. 

Geschäftsführer Matthias Juchum und sein Projektmanager Carlo Vanni besuchten diese Woche unseren Hof in Altleinigen. “Der nachhaltig wirtschaftende Kleinsägmühlerhof, der bei seinem biodynamischen Handeln in so vielen Betriebsschritten den Kreislauf der Natur berücksichtigt, passt hervorragend zu den Gedanken, die dem Unternehmen JuRec-IT e.K. wichtig sind. Unser Leitgedanke ist, auch in der IT-Branche die Wiederverwertung von Rechnern zum Standard zu machen und selbstverständlich werden zu lassen” betonte Geschäftsführer Matthias Juchum, der sich begeistert und sehr interessiert von unserem Hofleiter Richard Danner über unser Hofprojekt informierte. Diese nachhaltigen, aber auch preisgünstigen IT-Geräte kann man  in einem eigens angelegten Online Shop erwerben. Und das Schöne daran ist, dass auch Menschen mit Beeinträchtigung in den Arbeitsprozess des Unternehmens eingebunden sind.

So war es ein wundervoller, von Vertrauen und gegenseitigem Respekt geprägtes erstes Kennenlernen vor Ort in Altleiningen. 

Und dazu übergab das Team von JuRec-IT e.K. auch eine weitere Spende von 800 € für unseren Bauernhof. Es war das Hochwasser in den Räumlichkeiten der Firma JuRec-IT e.K., welches das Team motivierte Solidarität zu unserer Lebenshilfe zu zeigen. Als klar war, dass die Lebenshilfe in verschiedenen Gebäuden mit den Folgen des Hochwassers kämpfen musste, entschied JuRec-IT e.K. ganz spontan, erneut zu spenden.

Vielen herzlichen Dank an das Team der Firma JuRec-IT e.K. für ein so außergewöhnliches Engagement.

Wir sagen von Herzen DANKE für dieses Kooperationsprojekt und die tolle Spende!!!!

Auch wir durften uns riesig freuen!!! In den vorweihnachtlichen Tagen erreichte uns die Nachricht des Automobilhauses DG-Automobile aus Neustadt, dass der Betrieb uns und die Tierhilfe Neustadt sowie das Annastift in Ludwigshafen mit einer großzügigen Spende von jeweils 2.000 Euro unterstützen möchte. Gesagt getan. Schnell konnten wir uns über den Eingang der Spende freuen.

Aufgrund der Auswirkungen von Corona, holten wir den pressewirksamen Dank erst in diesen Tagen nach. So konnten wir in einem gemeinsamen Termin endlich DANKE sagen für eine solch großzügige Unterstützung, die es uns möglich macht, auch weiterhin Projekte für unsere Menschen mit Beeinträchtigung anzusteuern. Geschäftsführer Daniel Grambsch stand allen drei Vertretern zu einem persönlichen Kennenlernen und Dankeschön-Gespräch zu Verfügung. 

 “Es gibt noch so viel zu tun für Menschen mit einer geistigen Behinderung”, erläuterte die Leiterin des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, Beate Kielbassa. “Unternehmen wie DG- Automobile sind hierbei wirklich eine große Hilfe und machen uns von Herzen dankbar.” Geschäftsführer Daniel Gramsch beschrieb anschaulich wie wichtig soziales regelmäßiges Engagement für sein Unternehmen ist. Jedes Jahr überlege sich sein Team, wen sie unterstützen möchten.

Diese tolle Unterstützung hat uns wirklich RIESIG gefreut! 🙂

Im Westen Deutschlands kam es nach Starkregen und Unwettern zu einer Hochwasserkatastrophe. Wir trauern um alle Menschen, die ihr Leben verloren haben und sind in Gedanken bei ihren Angehörigen, Familien und Freunden.

Auch die Lebenshilfe Ahrweiler musste in einem Wohnheim in Sinzig über Nacht einen unfassbaren Verlust hinnehmen. Dabei sind 12 Bewohner verstorben. Sie konnten nicht rechtzeitig vor den Fluten gerettet werden. Dies ist eine fürchterliche und unfassbare Katastrophe.
Unser Mitgefühl gilt allen Opfern dieser katastrophalen Überschwemmungen. Wir trauern insbesondere auch um die verstorbenen Bewohner der Lebenshilfe Ahrweiler. Wir sind in Gedanken bei den Familien und Freunden der Verstorbenen sowie bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die diesen schweren Verlust verarbeiten müssen. Wir wünschen von Herzen viel Kraft, dieses Trauma und die großen Verluste zu verarbeiten.

Es erreichen uns immer wieder Anfragen, ob und wie unsere Lebenshilfe ein Zeichen der Solidarität setzen kann. Wir haben heute in Bad Dürkheim halbmast geflaggt. Ebenso haben wir in unseren Medien einen Solidaritätsbeitrag aufgenommen. Zudem wird unser Verein eine Spende an die Lebenshilfe Ahrweiler tätigen. Dies ist nur ein kleiner Beitrag, der die genannten schrecklichen Verluste in keiner Weise wieder gut machen kann. Es uns jedoch wichtig aufzuzeigen, dass wir in Gedanken bei den Verantwortlichen und Menschen der Lebenshilfe Ahrweiler sind.

Ebenso möchten wir informieren, dass die Lebenshilfe in Ahrweiler ein Spendenkonto für das betroffene Wohnhaus eingerichtet hat, um für die Wiederherstellung der Wohnräume die nötigen schnellen Nothilfen zu erhalten. Wir werden bei uns kein eigenes Konto für dieses Thema einrichten, sondern möchten Sie bitten, bei Interesse direkt auf dieses Not-Spendenkonto zu überweisen:

Kreissparkasse Ahrweiler
BIC MALADE51AHR
IBAN DE61 5775 1310 0000 8211 24

Volksbank RheinAhrEifel eG
BIC GENODED1BNA
IBAN DE28 5776 1591 0024 1330 01

Stichwort: “Flut Lebenshilfehaus”